Rechnen mit dem Down Syndrom

Bei Kindern mit Down Syndrom sind oftmals die Fähigkeiten des abstrahierend-logischen Denkens (Mathematik) betroffen. Das Thema ist nicht ganz einfach. Aber auch hier gibt es inzwischen einige hilfreiche Ansätze. Sehr interessant ist der Vortrag von Vera Felicitas Birkenbihl zum allgemeinen Thema des Lernens von Mathematik.

Ein sehr guter Ansatz für Menschen mit Down Syndrom ist der von  Yes we Can ( zählen mit den Fingern von links nach rechts).

In der ersten Klasse einer normalen Grundschule mit Integrationsplatz hatten wir das Problem, dass es in Mathe nur Frust gab, was schließlich zur Verweigerung führte. Die Rechenschiffchen Methode war nicht zielführend, so dass wir zuhause das Rechnen mit den Fingern übten. Tatsächlich konnte so ein sicheres Rechnen im Zehnerraum erreicht werden und der Frust war plötzlich weg. Leider war die Kommunikation mit der Lehrkraft nicht optimal, so dass der Sinn der Schiffchen sich uns erst nachträglich erschließt. Rechnen mit den Fingern ist eben eine Notlösung, aber nicht die optimale Rechenform (siehe rechnen lernen 10 bis 20 und Jedes Kind kann rechnen lernen - Beltz ). Wenn es möglich ist, so ist das Kopfrechnen klar zu bevorzugen.

Schauen wir mal, wie es nun im Zwanzigerraum weitergeht. Momentan läuft es aber sehr gut und wir üben auch mit Lern-Apps auf dem Tablet... das macht besonders viel Spaß.

Wir werden weiter über unsere Erfahrungen berichten.

Weitere externe Links:

Kinder rechnen anders