Folgende finanzielle Vergünstigungen können in Anspruch genommen werden:

  • Neuwagenkauf: Menschen mit Behinderung bekommen einen Rabatt von 15%-30% beim Autokauf. Dieser wird vom Fahrzeughersteller gewährt und gibt es zusätzlich zum Rabatt des Autohändlers. Eine Rabattliste der einzelnen Hersteller findet man auf www.bbab.de.
  • Kfz-Steuerermäßigung: Wird ein Kfz auf eine behinderte Person zugelassen, so kann beim Finanzamt eine Steuererleichterung beantragt werden. Allerdings sollte man dann nicht mit diesem Fahrzeug regelmäßig in die Arbeit fahren. Das Alter der Person spielt dabei keine Rolle.

Kraftfahrzeugsteuergesetz: § 3a Vergünstigungen für Schwerbehinderte, Absatz 3: Die Steuervergünstigung der Absätze 1 und 2 steht den behinderten Personen nur für ein Fahrzeug und nur auf schriftlichen Antrag zu. Sie entfällt, wenn das Fahrzeug zur Beförderung von Gütern (ausgenommen Handgepäck), zur entgeltlichen Beförderung von Personen (ausgenommen die gelegentliche Mitbeförderung) oder durch andere Personen zu Fahrten benutzt wird, die nicht im Zusammenhang mit der Fortbewegung oder der Haushaltsführung der behinderten Personen stehen.

  • Zugfahrkarte: Ein schwerbehindertes Kind bis 6 Jahren reist kostenlos mit der Bahn. Ist im Ausweis des Kindes die Berechtigung zur Mitnahme einer Begleitung und das Merkzeichen "B" vermerkt, darf auch die Begleitperson kostenlos fahren. Allerdings braucht das Kind ab 6 Jahren eine Fahrkarte - es sei denn, es ist im Besitz einer Wertmarke, welche mit dem Behindertenausweis beantragt werden kann. Auch bei städtischen Schifffahrtslinien gibt es Rabatt, wie z.B. in Füssen: "Bei  Vorlage  des  Schwerbehindertenausweises mit gültiger Wertmarke ist die Beförderung kostenlos. Gleiches gilt für die notwendige Begleitperson"
  • Schwimmbad oder Eisstadion: Auch hier gibt es Rabatt oder es ist komplett mit Begleitperson kostenlos.